Mugen MBX7 Setup – Nufringen BAWÜ-Cup

Nachdem einige MBX7 Fahrer noch nicht so wirklich eins sind mit ihrem Mugen MBX Nitrobuggy, habe ich hier mal mein Setup bereitgestellt.

Wichtig dabei sind die Umbauten, die den MBX7 wesentlich „gutmütiger“ machen.

– Hintere Achsschenkel vom MBX-6 (E0152)

– Mugen Achsschenkel HA NEW 2013 – E2106-B

Das originale Loch der MBX7 Achsschenkel entspricht, dem oberen Loch der „alten“ MBX6-Achsschenkel, dieses Loch führte schon beim MBX6 dazu, dass sich das Fahrzeug gerne mal „eindrehte“ und damit etwas aggressiver um die Ecke fuhr, als von vielen gewünscht. Mit den MBX6 Achsschenkeln kann man das untere Loch wieder verwenden, nachdem es mit einem 3,5mm Bohrer aufgebohrt wurde. Damit wird die Hinterachse wesentlich ruhiger und das Eindrehen bleibt aus.

– Spurverbreiterung +1mm

Eine erhöhte Stabilität in den Kurven und aus den Kurven kann durch die Spurverbreiterung an der Vorder- und Hinterachse erreicht werden.

– Gewicht an den Lenkhebeln

Ich verwende 15 Gramm an den Lenkhebeln der Vorderachse, dies bringt in die Kurver überhaupt nichts, das Gewicht macht sich erst bei der Kurvenausfahrt bemerktbar und „zieht“ das Fahrzeug in die gewünschte Fahrrichtung – ähnlich wie man es vom Mugen MBX-6 gewohnt war.

– Overdrive (Tellerrad / Triebling)

Achtung, nach einem Regenschauer, wird das Fahrzeug unfahrbar – erst einbauen, wenn die Strecke wieder trocken ist!

– Ackermann-Platine drehen!