RC-CARS, funkferngesteuerte RC Modellautos

Bild: Jamara Bullet

 

Ein RC-Car ist ein funkferngesteuertes Modellauto. Dabei steht die Abkürzung RC für Remote Controlled Car, bzw. Radio Controlled Car und bedeutet übersetzt soviel wie ferngesteuertes Auto, bzw. funkferngesteuertes Auto.

Im RC-Modellbau handelt es sich grundsätzlich um per Funk ferngesteuerte Modellautos, die es in den Maßstäben 1:5, 1:6, 1:8, 1:10, 1:12, 1:18 und 1:36 gibt. Mit immer besser werdender Technik und immer kleineren Bauteilen ergibt sich immer häufiger die Möglichkeit noch kleinere, bzw. größere RC-Autos zu bauen.

Funkferngesteuerte Autos können in zwei Gruppen eingeteilt werden. Toy-Grade und Hobby-Grade sind dafür die englischen Bezeichnungen.

„Toy-Grade“ beschreibt die Gruppe der Spielzeugautos, die häufig kostengünstig und oftmals langsam sind und auch speziell als Spielzeug vertrieben werden. Ausser dem Wechsel der Batterien an Fernsteuerung und Fahrzeug, gibt es meist keine Möglichkeit diese speziell einzustellen oder tunen.

„Hobby-Grade“ beschreibt die Gruppe der RTR (Ready-to-Run) und Wettbewerbsmodelle. Bei diesen RC-Cars bekommt man so gut wie jedes Teil als Ersatzteil, von der kleinsten Schraube bist zum Querlenker. Mit diesen Modellen bestreiten Jugendliche und Erwachsene oftmals Rennserien, die von Herstellern, Vereinen oder Händlern organisiert werden.

RC-Car-Fahrer sind in Deutschland durch den Dachverband DMC (Deutscher Minicar Club) versichert.
Eine Mitgliedschaft im DMC ist sehr empfehlenswert, da in fast 100% aller Fälle eine private Haftpflicht im Schadensfall nicht zahlt!

Wer an Rennen teilnehmen möchte, die von einem Verein organisiert werden, der muss nicht zwingend im Dachverband Mitglied sein, da die Vereine für Rennveranstaltungen die Möglichkeit besitzen Nichtmitglieder gegen einen geringen Aufpreis für die Dauer des Rennens zu versichern – ALLE ANDEREN, die am Samstag auf einem Parkplatz oder in einer Kiesgrube fahren, sollten UNBEDINGT sich um einen Versicherungsschutz kümmern!